Anschrift

Amselstraße 22
67742 Lauterecken

Kontakt

 (06382) 9230 0
 (06382) 9230 22
 Mail an Sekretariat

Öffnungszeiten

7:30 Uhr-15:00 Uhr (Mo-Do)
7:30 Uhr-14:30 Uhr (Fr)

Juniorprojekt

Juniorprojekt

Junior ist ein Projekt des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln GmbH (IW). Die Schülerinnen und Schüler haben die Möglichkeit, nachdem sie sich für eine gute Geschäftsidee entschieden haben, ein Schuljahr lang ein Unternehmen zu gründen. Grundlage bilden zunächst die 90 Anteilscheine von Junior, die die Jungunternehmer für je 10 Euro verkaufen können. Diese bilden das Startkapital des Unternehmens. Im Verlauf des Geschäftsjahres müssen die Schülerinnen und Schüler vielfältige Aufgaben erledigen, z.B. eine Hauptversammlung ausrichten und leiten, einen Geschäftsbericht erstellen oder Werbestrategien entwickeln.

Das Programm dient zur Berufsorientierung und zur Förderung der Ausbildungsfähigkeit. Zudem lernen die Schülerinnen und Schüler wirtschaftliche Zusammenhänge und die Bedingungen für unternehmerische Entscheidungen kennen. Wichtige Schlüsselqualifikationen wie Selbstständigkeit, Eigeninitiative, Verantwortungsbewusstsein und Teamfähigkeit von Jugendlichen können besonders gefördert werden.

EasyGURTing heißt die Schülerfirma im Schuljahr 2015/2016. Zwölf Schülerinnen und Schüler aus der 11. und 12. Jahrgangsstufe entwickeln und produzieren Produkte aus Gurtmaterial. Aktuelles Highlight ist der Ordnertragegurt.

3. Platz beim Junior-Landeswettbewerb

Der 3. Platz beim Junior-Landeswettbewerb in Mainz ging an EasyGURTing vom Veldenz Gymnasium in Lauterecken

Es sollte ein anstrengender und gleichzeitig aufregender Tag für die MitarbeiterInnen von EasyGURTing werden. Früh morgens startete man mit bepackten Autos nach Mainz in die Investitions- und Strukturbank. Dort kämpfen die zehn besten ausgewählten Junior-Unternehmen um den rheinland-pfälzischen Landessieg und damit um die Qualifikation für den Bundeswettbewerb in Berlin. Bewertet wird in fünf Kategorien: der Geschäftsbericht, welcher bereits im Vorfeld eingereicht und der Jury vorgelegt wird, ein Präsentationsstand, ein Interview mit der Jury, in dem auch Wirtschaftswissen abgefragt wird und die fünfminütige Bühnenpräsentation.

Doch zu Beginn galt es für die MitarbeiterInnen erst, den Präsentationsstand aufzubauen. Hier packten alle fleißig mit an und verschönerten noch bis zur letzten Minute den Stand. Flyer, Visitenkarten und Give-aways, es wurde wirklich an alles gedacht.

Anschließend folgten die Juryinterviews. Frau Schlarb, die betreuende Lehrerin: „Das war zunächst sicherlich einer der aufregendsten Punkte für die SchülerInnen, da sie sich nicht wirklich darauf vorbereiten konnten und nicht wussten, was gefragt wird“. Die Jury teilte sich hierzu auf, sodass drei Interviews mit zwei Jurymitgliedern folgten. Alina Scheidt, die Vorsitzende von EasyGURTing: „Beim ersten Interview waren wir noch total aufgeregt, aber mit jedem weiteren Interview merkte man, dass wir souveräner und sicherer wurden.“

Nachdem auch dieser Teil gemeistert war, folgten nach dem Mittagessen die Bühnenpräsentationen. Im Anschluss an die Verlosung stand die Reihenfolge fest: Das Veldenz Gymnasium startet als erstes Unternehmen. Nach anfänglicher Skepsis war man sich einig: „Dann sind wir vielleicht nicht so aufgeregt und haben es schnell hinter uns“. Ein Highlight des insgesamt gelungenen Auftrittes war sicherlich der eigene Werbefilm zu Beginn, der die Zuschauer begeisterte.

Während sich die Jury nach allen zehn Unternehmenspräsentationen zur Beratung zurückzog, hatten die SchülerInnen die Gelegenheit, die neue rheinland-pfälzische Bildungsministerin Stefanie Hubig kennenzulernen. Sie besuchte alle Präsentationsstände und zeigte sich sehr interessiert an unserer Geschäftsidee.

Anschließend fanden sich alle SchülerInnen der einzelnen Unternehmen zur Preisverleihung ein. Die Spannung war groß. Wer schafft es auf das Siegertreppchen. Die Juryvorsitzende verlas die Kriterien, welche den dritten Platz besonders auszeichneten: ein ansprechender Stand mit einem gelungenem Cooperate Design, eine neuartige Geschäftsidee, die auch für Unternehmen als Give-aways genutzt werden kann sowie die Handarbeit der Produkte. Inzwischen war allen Mitgliedern von EasyGURTing klar, das müssen wir sein. Dann wurde es von der Jury bestätigt: „Der dritte Platz geht an EasyGURTing vom Veldenz Gymnasium Lauterecken.“ Die Freue war riesengroß; alle Mühe hatte sich gelohnt. Die Vorsitzende Alina Scheidt wurde auf die Bühne gebeten und nahm stolz den Preis entgegen.

Jana Baldauf, Vorsitzende der Verwaltungsabteilung von EasyGURTing: „Nie hatten wir daran gedacht, dass wir es bei einer so starken Konkurrenz aufs Treppchen schaffen würden. Umso größer war unsere Freude über den ausgezeichneten dritten Platz.“

Mit ihren Schülerinnen und Schülern freute sich auch die Schulpatin Frau Schlarb: „Sie können wirklich sehr stolz auf sich und das Geleistete sein. Sie haben sich in allen Bereichen gut präsentiert und den dritten Platz mehr als verdient“.

 

Geheimtipp für eine außergewöhnliche Geschenkidee

 

Die Akteure der Juniorfirma Easy Gurting mit Frau Schlarb

 

Der Tragegurt für den Aktenordner

 

Wirtschaftspate Alexander Ehrlich von der Firma BITO

Juniorfirma easy GURTing stellt im Rahmen einer ersten Hauptversammlung ihre Geschäftsidee vor: Farbenfrohe Tragevorrichtungen für Aktenordner

Die erste Hauptversammlung der Juniorfirma „easy GURTing“ am Veldenz Gymnasium fand am 21.Januar 2016 statt. Zu der Versammlung waren alle Anteilseigner eingeladen. Tagesordnungspunkte waren unter anderem die Vorstellung des Businessplans und die Wahl der Rechnungsrevisoren.

Easy GURTing ist die neue Juniorfirma am Veldenz Gymnasium, die im Rahmen des Sozialkundeunterrichtes von den Schülerinnen und Schüler gegründet und selbstverwaltet wird. Alina Scheidt, Erika Neu, Fabienne Müller, Helen Allendorff, Isabell Moser, Jakob Werner, Jana Baldauf, Lilly Sommer, Mary-Ann Bollenbacher, Patrick Brand, Sandra Rios, Selina Zilske sind die Mitglieder dieser kleinen und innovativen Firma, die auf der Hauptversammlung ihre außergewöhnliche Geschäftsidee und ihren Businessplan vorstellte.

Bei der Gründung einer Schülerfirma gibt es viel zu beachten, denn die Verwaltung und die Buchführung müssen stimmen, die Firma muss sich werbewirksam mit ihrer Geschäftsidee präsentieren und die Produkte müssen vermarktet werden. Dabei erlernen und erproben junge Menschen im Team Grundprinzipien unternehmerischen Handelns. Gleichzeitig lässt die Umsetzung der Geschäftsideen die Schülerunternehmer praktisch erfahren, wie sich das eigene Handeln wirtschaftlich, sozial und ökologisch auswirkt. Betreut wird die Gruppe hierbei durch Sozialkundelehrerin Helena Schlarb.

Auf der ersten Hauptversammlung traten die jungen Unternehmer schon sehr professionell auf, denn die wichtigsten Tagesordnungspunkte wurden mit Hilfe von gelungen Präsentationen dokumentiert. So wurde den Gästen der Wirtschaftspate Alexander Ehrlich von der Firma BITO Lagertechnik vorgestellt, der die bisherige Zusammenarbeit mit den Schüler lobte. Die Geschäftsausstattung der Junior-Firma mit stimmiger Visitenkarten, Homepagegestaltung und Internetauftritt begeisterte alle Anwesenden.

Am meisten Anklang fand das selbstentworfene Produkt, das die Schülerinnen und Schüler mit Hilfe eines witzigen Sketches stolz präsentierten. Der praktische Tragegurt für Aktenordner kann in verschiedenen Farbkompositionen bestellt werden und überzeugt durch eine stabile Konstruktion und einen flexibel zu handhabenden Gebrauch. Ein tolles Produkt, das sich sicher auch als außergewöhnliche Geschenkidee eignet.

Zum Schluss der Präsentation wurde eine Wahl von der Vorstandsvorsitzenden Alina Scheidt durchgeführt, um zwei Rechnungsrevisoren für das bevorstehende Geschäftsjahr festzulegen. Zur Wahl standen Herr Schmidt und Herr Stein, welche beide einstimmig gewählt wurden.

Weitere Informationen unter www.easygurting.textur-media.de

Text: Marion Roth-Bauer

Als Belohnung einen Kochkurs

Ein Jahr lang arbeiteten die Mitglieder der JUNIOR Schülerfirma "EasyGurting" des Veldenz Gymnasiums in Lauterecken sehr fleißig an Gurttragesystemen für Ordner und Schlüsselanhängern aus Gurtmaterial. Die harte Arbeit hat sich am Ende bezahlt gemacht. Nach monatelangem Zusammenwirken von Marketing, Verwaltung, Technik, Finanzen und dem Vorstand hatte das Projekt der Junior Schülerfirma am 25.05.2016 den dritten Platz beim Landeswettbewerb in Mainz erreicht und wurde mit einem Geldpreis ausgezeichnet. Es folgte die Auflösungsversammlung und damit das offizielle Ende der Schülerfirma.

Zu dieser waren alle Anteileigner eingeladen, die zu Beginn des Unternehmens einen Anteilschein in Höhe von zehn Euro erworben hatten, um den Schülerinnen und Schülern das nötige Startkapital bereitzustellen. Allerdings verzichteten viele Anteilseigner auf die Ausbezahlung des Anteilscheins, um den jungen Unternehmerinnen und Unternehmern so die Möglichkeit zu geben, etwas zu spenden und eine abschließende gemeinsame Aktivität zu unternehmen. Nach langer Überlegung war man sich einig. Es sollte ein italienischer Kochkurs werden. Glücklicherweise bietet der Meisenheimer Hof in dem extra dafür eingerichteten Kochstudio solche Kurse an. Nach Schulschluss trafen sich die Schülerinnen und Schüler des Projekts gemeinsam mit der Lehrerin Frau Schlarb, die das Projekt als Schulpatin ein Jahr lang begleitete, in Meisenheim um gemeinsam ein 3-Gänge Menü zu zaubern. Nach der Begrüßung durch den Küchenchef Herrn Markus Pape und dem stellvertretenden Küchenchef Erik, ging es eingeteilt in Gruppen für Vorspeise, Hauptgang und Nachspeise an's Werk. Mit motivierten Schülerinnen und Schülern, guter Musik und einer Menge Lebensmittel, die nur darauf warteten von den ehemaligen Firmenmitgliedern fein geschnitten, gewürfelt, geklopft oder angebraten zu werden, gab Erik ihnen den ein oder anderen hilfreichen Tipp.

Zur Vorspeise kreierte man eine Cardoncelli Pilz-Frittata mit Römersalat in Balsamico-Honig Dressing und dazu eine Tomatenvariation. Zur Hauptspeise gab es Saltimbocca vom Landschwein mit Ofengemüse und Radicchiorisotto. Als krönenden Abschluss wurde zur Nachspeise ein Tiramisu mit einer Obstsalsa serviert. Nachdem die Gruppe noch gemütlich den Abend ausklingen ließ, wurde sie von Erik verabschiedet und jeder bekam noch einen Kochlöffel als kleines Präsent mit nach Hause. Insgesamt war es ein sehr schöner und gelungener Abschluss für des Projekts „EasyGURTing“.