Sie befinden sich hier: / Aktuelles  / 
 

„Der Wettbewerb, bei dem Tim cool wurde“

Tim Schüßler liest aus dem Buch „Der Tag, an dem ich cool wurde“ und siegt beim Vorlesewettbewerb. Der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels zählt zu den größten bundesweiten Schulwettbewerben und wird jährlich für alle Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen durchgeführt. Die Jugendlichen können das gemeinsame Lesen als Vergnügen erleben und ihre Lesekompetenz schulen. Zugleich schafft die ungewohnte Auftrittssituation beim Wettbewerb eine Chance, Selbstbewusstsein und Präsenz zu entwickeln.

Am 06. Februar 2017 lud das Siebenpfeiffer Gymnasium in Kusel zum diesjährigen Kreisentscheid des Vorlesewettbewerbs der 6. Klassen ein. Für das Veldenz Gymnasium Lauterecken trat Tim Schüßler aus Kappeln an, denn Tim hatte den zuvor ausgetragenen Schulwettbewerb am VGL als bester Vorleser für sich entscheiden können.

Abgesehen von der Stimme von Tim Schüßler ist es in der Mediothek, in der der Wettbewerb ausgetragen wird, mucksmäuschenstill. Flüssig liest Tim einen ihm unbekannten Text aus dem Buch „Der Tag, an dem ich cool wurde“ von Juma Kliebenstein vor. Die Jury lauscht aufmerksam, jedes Mitglied macht sich Notizen, vergibt Punkte für den Lesefluss, die Betonung, Aussprache und die Lautstärke. Die Beurteilung fällt sicher nicht leicht, denn auch die drei Mitbewerberinnen lesen gut. Die Freude ist riesengroß, als Tim erfährt, dass er im Kreiswettbewerb den 1. Platz gewonnen hat und nun auf Landesebene sein Können unter Beweis stellen kann. Herzlichen Glückwunsch!

Text: Marion Roth-Bauer

 

Leonardos Sternstunde

Der Informatik-Biber ist ein Wettbewerb für Kinder und Jugendliche, der einmal jährlich stattfindet und zur Beschäftigung mit alltagsrelevanter Informatik anregt. Leonardo Schunck, Schüler der 7. Jahrgangsstufe des Veldenz Gymnasiums, erreichte beim Informatik Biber Wettbewerb mit voller Punktzahl im bundesweiten Vergleich schon zum 2. Mal einen 1. Platz.

Frage: Hallo Leonardo, wie oft hast du schon am Wettbewerb teilgenommen und wie gefallen dir die gestellten Aufgaben?

Leonardo: Oh, ich habe bereits dreimal teilgenommen und jetzt zum 2. Mal einen 1. Platz errungen. Super, ich bin selbst erstaunt, aber freue mich riesig darüber! Die Aufgaben gefallen mir richtig gut, denn man benötigt keine Computerkenntnisse, sondern kann sie durch logisches Denken, durch Vergleichen und durch Ausschließen von Fehlern gut lösen.

Frage: Wie gehst du beim Wettbewerb vor?

Leonardo: Beim Tüfteln an den Aufgaben bin ich immer ganz konzentriert und probiere verschiedenen Wege und Möglichkeiten aus. Wenn es nicht funktioniert, beginne ich eine neue Aufgabe und gehe später das ungelöste Problem nochmals an. Am Veldenz Gymnasium bin ich auch in der Robotics AG und bei Jugend forscht aktiv. Zu Hause habe ich ein Computerspiel, bei dem verschiedene Aufgabenteile selbst programmiert werden können. Auf die Biberaufgaben bin ich immer sehr gespannt und werde sicher auch wieder am Wettbewerb teilnehmen.

Herzlichen Dank für das Interview und weiterhin viel Erfolg!

Text und Foto: Marion Roth-Bauer

 

„Jugend forscht“ - Schüler bereiten sich auf den Regionalwettbewerb vor

Überlegen, Tüfteln, Versuche durchführen – das nahm in den vergangenen Monaten in der Jugend-forscht-AG des Veldenz Gymnasiums viel Raum ein. Dabei entwickelten die sieben Schülergruppen neue Verfahren und innovative Produkte.

Ihr gemeinsames Ziel: Alltagsprobleme auf gewiefte Art lösen. Und jetzt wird es bald ernst, denn Ende Februar stellen die Jungforscher im Regionalwettbewerb ihre sieben verschiedenen Projekte der Jury von "Jugend forscht" vor. Mit Hochdruck, großem Eifer und einer guten Portion Aufregung wird daran gearbeitet die Präsentation fertigzustellen.

Auch in diesem Jahr startet das VGL mit vielen interessanten Forscherthemen. Zwei Schülerinnen der Klasse 6 haben ein Waschmittel aus Efeublättern entwickelt und umfangreich an der Schmutzwäsche ihrer Geschwister getestet. Eine andere Mädchengruppe hat ebenfalls zum Thema Sauberkeit geforscht und einen umweltfreundlichen Tastaturreiniger entwickelt. Besonders kreativ geht es in zwei Gruppen zu, von denen eine Legosteine aus Milch hergestellt hat und die andere phantasievolle Möglichkeiten bei der Verwertung von Stoffresten erprobt hat. Mit Pickel, Schaufel und Spaten war eine Gruppe von drei Jungen unterwegs, die auf dem Schulgelände ein wahres Paradies für Insekten angelegt haben.

"Die Teilnahme am Wettbewerb ist für unsere Schülerinnen und Schüler immer ein Gewinn, denn sie fördert das selbständige Arbeiten und verbessert die Präsentationsfähigkeiten enorm", freut sich Betreuerin Marion Roth-Bauer.

Für die experimentellen Arbeiten steht der „Jugend-forscht-Gruppe“ ein gut ausgestattetes Labor mit Materialien zur Verfügung. Lust auf eigenverantwortliches Arbeiten, eine ordentliche Portion Neugier bringen die Schüler, die sich jetzt auf die Wettbewerbe vorbereiten, selbst mit. Auch in diesem Jahr entstanden bei der Arbeit neue interessante Fragen, deren Lösung zu erforschen sich richtig lohnt!

Text: Marion Roth-Bauer

 

Lena siegt mit ihren drei Engeln beim Planspiel Börse

Lena Stutzkeitz mit Schulleiter Stefan Weber, Felix Neu und Tim Stutzkeitz beim Kontrollieren der Aktienkurse

In zehn spannenden Wochen konnten Schülerinnen und Schüler beim Planspiel Börse ihr Wissen und Anlegergeschick unter Beweis stellen. Die besten von insgesamt 90 Schülerteams aus dem Kreis Kusel wurden nun in der Kreissparkasse Kusel geehrt.

Auf dem 1. Platz landete die Spielgruppe “Drei Engel für Lena““ vom Veldenz Gymnasium in Lauterecken mit einem Depotgesamtwert von 57318 Euro. Roland Sander und Tanja Barz von der Kreissparkasse Kusel überreichten „Lena“ Stutzkeitz und ihren „drei Engeln“ (Tim Stutzkeitz, Felix Neu, Manuel Frosch) einen Scheck in Höhe von 250 Euro.

Im simulierten Wertpapierhandel des Planspiels Börse werden schon seit Jahrzehnten wirtschaftliche Grundkenntnisse vertieft und Börsenwissen vermittelt. Wie reagieren die Finanzmärkte auf politische Entscheidungen? Welche psychologischen Faktoren beeinflussen die Anleger? Mit derartigen Fragen hat sich diesmal auch die Gruppe „Drei Engel für Lena“ vom VGL beschäftigt. Nun freut sich das Siegerteam nicht nur über die persönlichen Preisgelder, sondern ist außerdem stolz auf das neugewonnene Fachwissen über Aktienhandel und Wirtschaft. Vielleicht werden jetzt weiter die Aktienkurse verfolgt und die Gruppe „Drei Engel für Lena“ investiert ihre Preisgelder in gewinnbringende Aktien, um so das neue Wissen in bare Münze umzusetzen.

Text: Marion Roth-Bauer

 

Neugierig auf das Veldenz Gymnasium?

 

Sie wollen einen Blick hinter die Klassenzimmertüren werfen und die Lebendigkeit und Vielfalt unserer Schule kennenlernen?

Nachfolgend finden Sie den Link zu unserem neuen Imagefilm, in dem unsere Schülerinnen und Schüler von ihren Projekten und den Besonderheiten unseres Gymnasiums berichten.

Das Video ist eine Produktion von KUSEL.TV in Zusammenarbeit mit der Schülervertretung und der Schulgemeinschaft des Veldenz Gymnasiums Lauterecken.

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Ansehen des Filmes. Selbstverständlich stehen wir für Ihre Fragen rund um unsere Schule gerne zur Verfügung.

Hier gehts zum Video